Archiv der Kategorie: Allgemein

Von Kontinent zu Kontinent: Ein Stauffe auf Weltreise (1.BA)

Der Student lernt nie aus. So wurde auch dieses Semester gleich nach dem Fahnenaufzug die Möglichkeit genutzt um einen burschenschaftlichen Vortrag auf dem Stauffenhaus zu halten. Einer unserer lieben Alten Herren brachte uns die Erfahrungen seiner Weltreise näher. Seine Reise führte ihn in die verschiedensten Winkel der Erde, im Vortrag stets von Fotos und örtlichen Fakten und Anekdoten begleitet. Dies öffnete einigen anwesenden Gästen die Augen, und weckte bei so manchem den Wunsch selbst eine solch umfangreiche Reise zu unternehmen.

Natürlich konnte unser lieber Alter Herr hierzu verschiedenste Fragen beantworten und mit seinem Rat zur Seite stehen. Die aufmerksamsten Gäste konnten in einem kleinen Quiz zum Ende des Vortrages auch ihr Freibier für die am Abend stattfindende Ankneipe gewinnen. Als gespannter Zuhörer und Mitgewinner des Freibiers kann ich mich nur für die Organisation und Haltung des ersten Burschenschaftlichen Abends des Sommersemesters 2024 bedanken. Der Vortrag zeigte mal wieder, dass man manche Erfahrungen im Leben machen muss und nicht alles Wissen aus Lehrbüchern oder in Hörsälen vermittelt wird. Die Aktivitas der MB! Stauffia dankt ihren Alten Herren für den regelmäßigen Austausch und für das Teilen ihrer Erfahrungen und Erlebnisse.

Vortrag zu gepflegten Umgangsformen (3. BA)

Zum 3. Burschenschaftlichen Abend im Wintersemester 2022/2023 hatten wir am 25. Januar das Vergnügen, auf unserem Stauffenhaus einen Vortrag eines lieben Alten Herrn über „Umgangsformen à la Knigge“ zu erleben.

In einem prägnanten, jedoch äußerst informativen Vortrag wurde erläutert, wie sich ein Gastgeber angemessen verhalten sollte, wie man sich als Gast auf einer Veranstaltung passend präsentiert, welches Verhalten am Tisch angemessen ist und wie das richtige Tischgedeck aussieht und zu verwenden ist.

Nach einer kurzen historischen Einleitung darüber, was Knigge eigentlich ist und wie es dazu diente, das Leben durch klare Regeln für formelle Veranstaltungen zu erleichtern, anstatt es zu verkomplizieren, wurde diskutiert, wie man mit verspäteten Gästen umgeht, wen man zuerst begrüßt und welche Mitbringsel sich eignen könnten. Es kamen viele weitere Themen auf, und selbst erfahrene Zuhörer konnten wieder das ein oder andere Neue aus dem Vortrag mitnehmen oder bereits gehörtes wiederholen.

Im Anschluss an den Vortrag kam es zu einem intensiven Austausch mit Diskussionen und Fragen. Kurz gesagt, es war wieder einmal ein gelungener, unterhaltsamer und lehrreicher Abend auf dem Stauffenhaus!

Zigarren & Rum Seminar

Eine Kombination aus feinem Tabak, edlem Schnaps und einer freundschaftlichen Gesellschaft – so lässt sich unser letztes Zigarren und Rum Seminar in einfachen Worten beschreiben. Erneut wurde damit ein Seminar von Herrn Hölters erfolgreich auf unserem Haus veranstaltet. Thematisiert wurden sowohl Herkunft und Manufaktur der Produkte als auch die verschiedenen Arten und Weisen Zigarren und Rum zu konsumieren. Insgesamt erhielten wir im Seminar Einblicke in acht verschiedene Rumsorten und vier Tabak-Optionen, die durch unsere Aktivitas und unsere lieben Gäste genüsslich getestet wurden. Nach der wundervoll organisierten Veranstaltung bot Herr Hölters mehrere Sorten Zigarren zum Verkauf an, die die Interessierten für einen Sonderpreis erwerben konnten. Nach der Veranstaltung blieben wir noch im Kneipsaal und genossen die Waren in einer entspannten Runde, in der wir wie üblicherweise die Freundschaft pflegten und uns bei guten Gesprächen amüsierten.

Weihnachtskreuzkneipe

Am 16. Dezember 2023 fand im traditionsreichen Haus der Münchener Burschenschaft Stauffia eine gemeinsame Weihnachtskneipe mit der Akademischen Damenverbindung Bavaria Aurea statt. Mit vereinten Kräften dekorierten beide Verbindungen den Kneipsaal, um eine festliche Atmosphäre zu ermöglichen. Unter Anleitung eines Burschen beschafften die Füchse der MB! Stauffia dazu einen Tannenbaum, den sie von der Theresienwiese aufs Haus transportieren und anschließend liebevoll schmückten. Die Damen der ADV Bavaria Aurea kümmerten sich derweil um die weihnachtliche Dekoration und die dazugehörige Verpflegung bestehend aus Mandarinen, Erdnüssen, Gebäck und Plätzchen.

Um 20 Uhr desselben Tages wurde die Kneipe mit dem Einzug der Chargierten eröffnet. Die Sprecher beider Bünde haben in ihren einfühlsamen Reden die wachsende Vereinsamung der Menschen thematisiert und dabei Möglichkeiten beleuchtet, diesem Phänomen entgegenzutreten. Insbesondere betonten sie die Bedeutung von generationsübergreifenden Kontakten, die innerhalb von Verbindungen gepflegt werden können.

Im Gegensatz zum Offiz., welches vor allem zum Nachdenken anregte, kann das Inoffiz. als feucht-fröhlich beschrieben werden. Wechselnde Vertreter im Präsidium, amüsante Spontanreden und vielerlei bereichernde Gespräche prägten den Abend. Auch nach erfolgtem Mitternachtsschrei und Beenden der Kneipe, wurde sich noch fleißig an der Theke ausgetauscht und miteinander getrunken. Alles in allem kann von einer gelungenen Weihnachtskreuzkneipe gesprochen werden, die wir gerne im nächsten Jahr wiederholen möchten.

Die Feuerzangenbowle

Zur Einleitung der besinnlichen Vorweihnachtszeit lud die Münchener Burschenschaft Stauffia auch dieses Jahr wieder zur traditionsreichen Feuerzangenbowle ein. Das festlich geschmückte Haus strahlte in hellem Glanz und empfing zahlreiche Gäste sowie Alte Herren zur geselligen Runde.


Spektakulär entfachte man die Flammen der Feuerzangenbowle, angereichert mit großzügiger Rumzugabe, und genoss dazu weihnachtliches Gebäck. Der festlich gestaltete Kneipsaal mit den Stauffenfarben-geprägten Kronleuchtern war bereits für die Gäste vorbereitet. Nach und nach fanden alle ihren Platz, um gemeinsam die traditionsreiche Komödie „Die Feuerzangenbowle“ zu genießen. Für diejenigen, die den Film noch nicht kannten, wurde dies zu einem besonderen Erlebnis – ein wohltuender Film, der perfekt zur festlichen Jahreszeit passte.


Im Anschluss wurde der Abend in gemütlicher Runde an der Theke ausgeklungen. In diesem Sinne wünschen wir allen eine frohe Vorweihnachtszeit!

Volkstrauertag

Wie jedes Jahr gedenken wir am Volkstrauertag den Opfern von Gewalt und Krieg, an Kinder, Frauen und Männer aller Völker. Insbesondere erinnern wir dabei an unsere 54 gefallenen und vermissten Bundesbrüder aus beiden Weltkriegen, welche in ihrer Pflichterfüllung den höchsten aller Preise gezahlt haben.

Auch dieses Jahr erwies eine Chargenabordnung bei der zentralen Gedenkfeier am Kriegerdenkmal im Hofgarten zusammen mit den Chargen anderer Korporationen den Gefallenen die Ehre. Pünktlich zum Einsetzen des Marsches des Musikkorps der Gebirgsjäger strahlte die Sonne durch den sonst – dem Anlass entsprechenden – grauen und von Wolken verhangenem Himmel und ließ die Szenerie erstrahlen. Die Veranstaltung war würdevoll ist für jeden Aktiven ein wichtiger Termin im Semesterprogramm!

Zudem haben wir auf unserem Verbindungshaus einen Kranz an unserer Gedenktafel niedergelegt. Hier wird greifbar, was der Lebensbund für uns bedeutet: selbst über den Tod hinaus bleiben wir unseren Bundesbrüdern stets treu verbunden!

Exbummel des 131. Gründungsfestes

Nach der ausgelassenen Feier unseres 131. Gründungsfests auf dem Stauffenhaus stand das Weißwurstfrühstück im Mittelpunkt, welches mittlerweile schon beinahe eine Tradition darstellt. Umgeben von der historischen Pracht des Stauffenhauses, versammelten wir uns zu einem Reflektionsmoment unseres bedeutsamen Jubiläums, bei feinen Weißwürsten und Brezn vom nahen Viktualienmarkt, sowie anderen Köstlichkeiten und selbstverständlich, erfrischendem Weißbier.

Neben der Festkneipe, die jedes Jahr den Höhepunkt unseres Gründungsfests darstellt, dient auch der gemeinsame Ausklang einem geselligen Beisammensein unserer Bundesbrüder.

Mit dem Erheben unserer Bierkrüge feierten wir das gelungene Gründungsfest und die unvergesslichen Momente, die wir miteinander geteilt haben. Jedes Lächeln und jedes Anstoßen war eine Feier unseres gemeinsamen Erbes und unserer starken Gemeinschaft. Das Weißwurstfrühstück, als gemütlicher Abschluss unseres Jubiläums, bleibt uns als Symbol unserer unerschütterlichen Verbundenheit in Erinnerung.

Vivat, crescat, floreat Münchener Burschenschaft Stauffia!

Festkneipe des 131. Gründungsfestes

Am 11. November 2023 erfolgte die alljährliche, abendliche Festkneipe des 131. Gründungsfestes.

Nachdem dieses Jahr schon der Empfang am Freitag in einer gehörig großen Runde stattfand, konnte sich die MB! Stauffia auch am Samstagabend zur Festkneipe eines bis zum Rand gefüllten Kneipsaales erfreuen. Nach einem gemeinsamen Abendessen auf die kommenden Stunden vorbereitet, fanden sich Alte Herren, Aktive und Gäste auf dem Stauffenhaus ein und füllten unseren altehrwürdigen Kneipsaal.

Besonders erfreulich war auch die Anwesenheit von Vertretern e.s.v. Burschenschaft Teutonia Prag zu Würzburg, e.s.v. Burschenschaft Rheno-Palatia Augsburg, sowie weiterer Gäste. Ebenso erfreulich war der Besuch eines Vertreters e.s.v. Alte Königsberger Burschenschaft Alemannia in Kiel, der auch der Vater eines geschätzten Alten Herren ist und mit dem, sowie seinen noch aktiven Leibenkeln unser Alter Herr einen Freundschafts-Zipf getauscht hat, wovon wir hier Zeuge werden durften und der mit den vielen dazwischenliegenden Jahrzehnten unseren Lebensbund gut verdeutlicht.

Die stolze Zahl an vier gespendeten Fässern allein für die Kneipe, nach bereits zwei am Vortag konnte sich sehen lassen. Wir Stauffen können so gemeinsam die Meilensteine unserer verdienten Bundesbrüder feuchtfröhlich feiern und auch Gäste haben sich diesmal mit einem Fass erkenntlich gezeigt.

Die Festrede hielt dieses Jahr wie schon 2016 der Gaugraf der MB! Stauffia in Berlin. Seine überzeugend vorgetragene und zum Nachdenken anregende Rede stellte eine Lobeshymne auf die Freiheit dar. Unter allen Anwesenden erfuhr die Rede regen Zuspruch, wie der lebhafte Applaus und die allgemeine Heiterkeit bezüglich dieses Wertes unserer Gemeinschaft und der daran anschließenden passenden Lieder zeigten.

Eine mit viel Nachwuchs gesegnete Fuchsia zeigte starke Präsenz und auch Raffinesse, als sie in der Fuchsenmimik die Corona anstatt sich selbst zum Trinken anhielt. Diese war als Gedicht über die klassischen Themen (Burschenschaftliche Abende, Politik, Studium/Pflicht, Mensur, Biergenuss, Vaterland/Natur, Fuchsenladen) ausgeführt und wird in einem weiteren Blogbeitrag präsentiert.

Als nach der ersten Kneipleitung eines Jungburschen, dann zum Inoffiz ein erfahrener Alter Herr übernahm und die Stimmung nochmal steigerte, war die Atmosphäre prächtig und das Inoffiz wollte dank der guten Stimmung eigentlich gar nicht ausgeschlagen werden.

Nach Mitternacht wurden die Gäste traditionsgemäß von der Fuchsia verköstigt. Ein selbstgemachter Kartoffelsalat schmeckt dabei nicht nur nach der Kneipe, sondern am nächsten Morgen auch noch gut.

Bis in den Morgen hinein wurde fröhlich geplaudert, gesungen und getrunken. Nachdem ein neues Hornbuch gespendet wurde, musste dieses natürlich auch eingeweiht werden und das Methorn machte die Runde.

So können wir nur allen Alten Herren und aktiven Bundesbrüdern, sowie den Gästen für eine insgesamt sehr erfreuliche Feier unserer Gründung danken.

4. Burschenschaftlicher Abend: “Berufseinstieg als Absolvent – Jobsuche, Bewerbungsprozess und Gehaltsverhandlung aus ökonomischer und arbeitsrechtlicher Sicht”

Am 13. Juli fand unser vierter und damit abschließender Burschenschaftlicher Abend für dieses Semester statt. Ein Alter Herr, der selbst vor nicht allzu langer Zeit, nach seinem Studienabschluss, den Berufseinstieg vollzogen hat und seitdem einige Erfahrung im Personalwesen sammeln konnte, hat hier der jungen Aktiven-Generation einiges an Grundlagenwissen und auch hilfreiche Tipps geben können. Mit einer gut passenden Seminargröße von knapp einem Dutzend Bundesbrüdern und ein paar Gästen wurden der Bewerbungsprozess, wie auch die Arbeitgeberseite ausführlich dargestellt. Damit hat die Veranstaltung sowohl Einblicke in das Personalwesen, als auch eine gute Vorbereitung auf die Bewerbungsphase für die Bundesbrüder geboten. Ein Blick hinter die Kulissen des Auswahlprozesses ist da nur hilfreich. Damit passt die Veranstaltung sehr gut in unseren Lebensbund, in dem das Band zwischen den Generationen fortwährend gestärkt wird und alle von unserem Miteinander profitieren. Bei simulierten Bewerbungsgesprächen, bei denen sowohl das allgemeine, als auch das oft zweite fachliche Gespräch dargestellt wurden, konnten die sonst eher losen Gedanken zu dem Thema geordnet und ausprobiert werden und im Anschluss war wohl ein deutlich klareres und detaillierteres Bild dieses Prozesses erreicht. Von den Teilnehmern gab es reges Interesse und auch viele Fragen, die das allgemeine Verständnis vom Personalwesen, der Jobsuche und auch der Bewerbersuche gefördert haben. Inhaltlich aufgeteilt war das Seminar in einen Teil aus Arbeitgebersicht mit den Themen Arbeitsvertrag, Recruiting und Lohnkosten, sowie einen aus Arbeitnehmersicht mit den Punkten Jobsuche, Vorstellung und Angebot.

Insgesamt war es ein lehr- und hilfreicher Abend, der auch noch von einigen Bundesbrüdern ausklingen gelassen wurde und für den wir unserem Alten Herrn sehr danken.

Semesterabschlusskneipe

Mit der Semesterabschlusskneipe haben wir das ereignisreiche Sommersemester 2023 in gebührender Weise verabschiedet und uns noch einmal den studentischen Traditionen und Bräuchen hingegeben. Trotz der tropischen Temperaturen war der Kneipsaal nach unserem vorangegangenen Grillfest prächtig gefüllt. Besonders gefreut hat uns die Anwesenheit von Vertretern e.s.v. Burschenschaft Hilaritas Stuttgart und e.s.v. Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller.

In Anbetracht der heißen Temperaturen war es von großer Bedeutung, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Dieses Credo haben wir als Burschenschaft natürlich berücksichtigt. An diesem besonderen Tag hatten wir das Glück, dass einer unserer Bundesbrüder anlässlich seiner Hochzeit ein 50-Liter-Fass gespendet hat. An dieser Stelle gratuliert der Bund herzlich!

Die Semesterabschlusskneipe des Sommersemesters 2023 hat erneut gezeigt, dass unsere Burschenschaft ein Ort ist, an dem Menschen unterschiedlicher Hintergründe, Interessen und Studienrichtungen zusammenkommen können. Die Gemeinschaft steht im Mittelpunkt und basiert auf den Grundpfeilern von Tradition, Bildung und Freundschaft. Jedes Mitglied hat die Möglichkeit, persönlich zu wachsen und bleibende Erinnerungen zu schaffen. Auch in diesem Semester wurde wieder deutlich, dass unsere Gemeinschaft eine bemerkenswerte Stärke und Kontinuität bewiesen hat. So blicken wir voll Stolz auf nun 130. Jahre Münchener Burschenschaft Stauffia. Diese lange Geschichte bestärkt uns darin, auch in Zukunft unsere Werte und Ideale zu verteidigen und als eng verbundener Bund zusammenzustehen!

Abschließend möchten wir allen Studenten viel Erfolg und Durchhaltevermögen für die bevorstehenden Prüfungen wünschen!